mitgliederwerden grey iconMitglied werden

Explora: Alaska

Bühne

Veranstaltungsdaten


Nicht vorhanden

Veranstaltungsort


 Burgsaal
Burgstrasse 8
3600 Thun

Veranstalter


 Explora Events AG
Neuengasse 20
3001 Bern

Weitere Informationen


Veranstaltung (Webseite)
 www.explora.ch
Vorverkauf (Webseite)
 www.explora.ch
1900 km durch die Wildnis aus eigener Kraft: Zwei Schweizern gelingt das Unmögliche. Explora Multimediashow

Alaska, das ist grenzenlose Wildnis. Die Schweizer Manuel Meier und Lukas Mathis durchqueren das Gebiet auf einer Länge von 1900 km entlang der Brooks Range, von der kanadischen Grenze bis zum Pazifik. Schneestürme, hungrige Grizzlybären und das Furten reissender Flüsse bestimmen nun ihren Alltag. Ausserhalb der Inuit-Dörfer begegnen sie keiner Menschenseele, doch die Schönheit und Einsamkeit der arktischen Tundra sind jede Entbehrung wert.

Die Brooks Range im Norden Alaskas gehört zu den entlegensten und naturbelassensten Wildnisgebieten der Erde. Manuel Meier und Lukas Mathis durchqueren das Gebirge in 60 Tagen von der kanadischen Grenze im Osten bis zur Beringstrasse im Westen zu Fuss und mit dem Kanu. Alles scheint gut zu laufen, bis einer der Abenteurer in einem Schneefeld einbricht und sich das Schienbein auf ganzer Länge blutig schürft. Das ist der erste von vielen Zwischenfällen, doch jedes Mal gehen die beiden zähneknirschend weiter. Auf fast alles ist das Duo vorbereitet. Inmitten der Tour werden sie von Hunderten Karibus eingeholt, die aufgrund eines Unwetters von ihrer traditionellen Route abweichen müssen – seit Wochen der Einsamkeit sind sie plötzlich nicht mehr allein.

Untermalt mit atemberaubenden Bildern und Videoaufnahmen berichtet Manuel Meier auf humorvolle Weise von seiner grossen Alaska-Reise. Er erzählt von den eindrücklichsten Erlebnissen, den härtesten Herausforderungen, den schönsten und glücklichsten Momenten und gibt Einblicke in die Planung des Projekts. Ein Vortrag für echte Wildnis-Liebhaber und Abenteurer!


Medien


Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden