mitgliederwerden grey iconMitglied werden

5 Sterne - Sensationeller Fossilienfund aus dem Jura

Ausstellungen

Veranstaltungsdaten


DO 12.12.19 09.00 - 17.00
FR 13.12.19 09.00 - 17.00
SA 14.12.19 10.00 - 17.00
SO 15.12.19 10.00 - 17.00
MO 16.12.19 14.00 - 17.00
DI 17.12.19 09.00 - 17.00
MI 18.12.19 09.00 - 18.00
DO 19.12.19 09.00 - 17.00
FR 20.12.19 09.00 - 17.00
SA 21.12.19 10.00 - 17.00
SO 22.12.19 10.00 - 17.00
MO 23.12.19 14.00 - 17.00
DI 24.12.19 09.00 - 17.00
MI 25.12.19 09.00 - 18.00
DO 26.12.19 09.00 - 17.00
FR 27.12.19 09.00 - 17.00
SA 28.12.19 10.00 - 17.00
SO 29.12.19 10.00 - 17.00
MO 30.12.19 14.00 - 17.00
DI 31.12.19 09.00 - 17.00
MI 01.01.20 09.00 - 18.00
DO 02.01.20 09.00 - 17.00
FR 03.01.20 09.00 - 17.00
SA 04.01.20 10.00 - 17.00
SO 05.01.20 10.00 - 17.00
MO 06.01.20 14.00 - 17.00
DI 07.01.20 09.00 - 17.00
MI 08.01.20 09.00 - 18.00
DO 09.01.20 09.00 - 17.00
FR 10.01.20 09.00 - 17.00
SA 11.01.20 10.00 - 17.00
SO 12.01.20 10.00 - 17.00
MO 13.01.20 14.00 - 17.00
DI 14.01.20 09.00 - 17.00
MI 15.01.20 09.00 - 18.00
DO 16.01.20 09.00 - 17.00
FR 17.01.20 09.00 - 17.00
SA 18.01.20 10.00 - 17.00
SO 19.01.20 10.00 - 17.00
MO 20.01.20 14.00 - 17.00
DI 21.01.20 09.00 - 17.00
MI 22.01.20 09.00 - 18.00
DO 23.01.20 09.00 - 17.00
FR 24.01.20 09.00 - 17.00
SA 25.01.20 10.00 - 17.00
SO 26.01.20 10.00 - 17.00
MO 27.01.20 14.00 - 17.00
DI 28.01.20 09.00 - 17.00
MI 29.01.20 09.00 - 18.00
DO 30.01.20 09.00 - 17.00
FR 31.01.20 09.00 - 17.00
SA 01.02.20 10.00 - 17.00
SO 02.02.20 10.00 - 17.00
MO 03.02.20 14.00 - 17.00
DI 04.02.20 09.00 - 17.00
MI 05.02.20 09.00 - 18.00
DO 06.02.20 09.00 - 17.00
FR 07.02.20 09.00 - 17.00
SA 08.02.20 10.00 - 17.00
SO 09.02.20 10.00 - 17.00
MO 10.02.20 14.00 - 17.00
DI 11.02.20 09.00 - 17.00
MI 12.02.20 09.00 - 18.00
DO 13.02.20 09.00 - 17.00
FR 14.02.20 09.00 - 17.00
SA 15.02.20 10.00 - 17.00
SO 16.02.20 10.00 - 17.00
MO 17.02.20 14.00 - 17.00
DI 18.02.20 09.00 - 17.00
MI 19.02.20 09.00 - 18.00
DO 20.02.20 09.00 - 17.00
FR 21.02.20 09.00 - 17.00
SA 22.02.20 10.00 - 17.00
SO 23.02.20 10.00 - 17.00
MO 24.02.20 14.00 - 17.00
DI 25.02.20 09.00 - 17.00
MI 26.02.20 09.00 - 18.00
DO 27.02.20 09.00 - 17.00
FR 28.02.20 09.00 - 17.00
SA 29.02.20 10.00 - 17.00
SO 01.03.20 10.00 - 17.00
MO 02.03.20 14.00 - 17.00
DI 03.03.20 09.00 - 17.00
MI 04.03.20 09.00 - 18.00
DO 05.03.20 09.00 - 17.00
FR 06.03.20 09.00 - 17.00
SA 07.03.20 10.00 - 17.00
SO 08.03.20 10.00 - 17.00
MO 09.03.20 14.00 - 17.00
DI 10.03.20 09.00 - 17.00
MI 11.03.20 09.00 - 18.00
DO 12.03.20 09.00 - 17.00
FR 13.03.20 09.00 - 17.00
SA 14.03.20 10.00 - 17.00
SO 15.03.20 10.00 - 17.00
MO 16.03.20 14.00 - 17.00
DI 17.03.20 09.00 - 17.00
MI 18.03.20 09.00 - 18.00
DO 19.03.20 09.00 - 17.00
FR 20.03.20 09.00 - 17.00
SA 21.03.20 10.00 - 17.00
SO 22.03.20 10.00 - 17.00
MO 23.03.20 14.00 - 17.00
DI 24.03.20 09.00 - 17.00
MI 25.03.20 09.00 - 18.00
DO 26.03.20 09.00 - 17.00
FR 27.03.20 09.00 - 17.00
SA 28.03.20 10.00 - 17.00
SO 29.03.20 10.00 - 17.00

Veranstaltungsort


 Naturhistorisches Museum Bern
Bernastrasse 15
3005 Bern

Veranstalter


 Naturhistorisches Museum Bern
Bernastrasse 15
3005 Bern

Weitere Informationen


Veranstaltung (Webseite)
 www.nmbe.ch
Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der noch nie zu sehen war: In der neuen Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir 170 Millionen Jahre alte Neufunde von Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

Highlight der Ausstellung: Eine Gesteinsplatte, auf der Seeigel, Seesterne, Schlangensterne, Seelilien und Seegurken vereint sind.

Diese Neufunde kann man getrost als «Planggenstock der Paläontologie» bezeichnen. Den Paläontologen des Naturhistorischen Museums sind in einem Steinbruch im Aargauer Jura 2016 und 2017 extrem seltene Funde gelungen: Wunderbar erhaltene Stachelhäuter in Gesteinen des mittleren Juras. Unversehrte Skelettfunde von Seesternen und Co. in diesen Schichten sind extrem selten. Die bisher bekanntesten wurden in den 1960er-Jahren in einem Steinbruch bei Schinznach (AG) entdeckt. Im Vergleich zu diesen – weltbekannten – Funden sind die neuen Funde deutlich besser und vollständiger erhalten.

Warum sind vollständige Stachelhäuter in dieser Gesteinsschicht (Hauptrogenstein) so selten? Üblicherweise kommen die Stachelhäuter nur noch als kleine Skelettteilchen im Gestein vor. Die Gesteinsschicht Hauptrogenstein entstand vor 170 Millionen Jahren in einem warmen, seichten, ständig bewegten Meer – ähnlich wie heute auf den Bahamas. Gut erhaltene Fossilien sind rar: Das rollende Wasser zerschlug die feingliedrigen Skelette, überzog deren Reste mit Kalk und formte sie dabei zu perfekten Kügelchen. Diese erinnern an Fischlaich, den Rogen, was der Gesteinsschicht den Namen gab.


Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden