mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Hallo Europa, hallo Lissabon!© Artjom Avercenko

Inselpost 53

Während sie auf den Kapverdischen in Insolation sitzt, schreibt sie hier wöchentlich einen Brief von ebenda.

Lisboa, 7.6.2021

Hallo Europa!

477 Tage. Oder 68 Wochen und 1 Tag. Oder 11 424 Stunden. 685 440 Minuten. 41 126 400 Sekunden. Ich bin tatsächlich noch etwas verwirrt manchmal. Das Licht ist so hell irgendwie, die Augen immer hinter dunklen Brillengläsern oder zu zwei winzigen Schlitzen zusammengekniffen. Der Himmel klarblau und wolkenlos. Erst jetzt fällt mir auf, dass über den Kapverden eigentlich quasi immer ein leichter Saharadunst hängt oder irgendwo eine Wolke schwebt. Europa. 1 Jahr und 111 Tage haben wir uns nicht gesehen. Welch eine Zahl: einseinseinseins.

Eigentlich wollte ich doch noch nach Sal, meine Insolationsfreunde grüssen gehen. Eigentlich wollte ich noch auf die vier für mich unentdeckten Insel, irgendwann. Eigentlich wollte ich noch mit dem Umweltwissenschaftler Marcos Vögel beobachten. Ich komme wieder, Cabo Verde. Denn nachdem das Schiff am Freitag nicht fuhr, bewegte sich auch dienstags nichts. Also schloss ich mich kurzerhand Artjom an und flog direkt zu Dir, Europa. Ich glaube fast, ich brauchte so einen Schubs. So jemanden, der plötzlich auftaucht und mich von diesen Inseln wieder mitnimmt. Und ich glaube auch, es musste so spontan sein. Hätte ich es von langer Hand geplant, wäre ich noch nervöser geworden. Ich beobachtete das bei all diesen Menschen, die irgendwann abgereist sind: Ausnahmslos rannten sie in der letzten Woche dreimal so viel durch die Gegend wie in den vorangehenden Monaten.

Europa, Du bist aber noch nicht die Schweiz. Langsam werde ich mich nun antasten. Stur war ich, von Anfang an: Ich bewege mich erst, sobald ich mich bewegen kann, war die Devise. So viel wie möglich dem Boden nach. Gut, wird bei Dir jetzt Sommer, Europa, und Du lockerst Deine Regeln.

Ein wunderschönes Lissabon hast Du, Europa. Hoch- und runterlaufend bin ich – oder natürlich mit dem gelben Bähnli fahrend –, durch die engen Gässchen schlendernd, im Schatten hoher Bäume im Café sitzend, Kachelhäuserfassaden bestaunend. Ich fühle mich gerade mehr wie eine Touristin als auf den Kapverden. Ein komisches Gefühl, und ich bin froh, nicht allein zu sein. Ab heute mieten wir uns ein Auto mit einem Zelt auf dem Dach und fahren los. Er am Steuer, ich hinter der Karte. Wo trägst Du uns hin, Europa?

Liebe Grüsse von der Halbinsel,
Vera Urweider

Vera Urweider schreibt und fotografiert dort, wo sie gerade ist und das, was sie gerade sieht. Nach einer Tanzschule widmete sie sich der Bewegung im Kopf: Sie studierte Medien, deutsche Literatur und Ethnologie in Fribourg und absolvierte die Journalistenschule in Luzern und Hamburg. Während sie auf den Kapverdischen in Insolation sitzt, schreibt sie hier wöchentlich einen Brief von ebenda. Wer mag, schreibt ihr einen zurück: vera.urweider@gmail.com

Inselpost 1
Inselpost 2
Inselpost 3
Inselpost 4
Inselpost 5
Inselpost 6
Inselpost 7
Inselpost 8
Inselpost 9
Inselpost 10
Inselpost 11 
Inselopst 12
Inselpost 13
Inselpost 14
Inselpost 15
Inselpost 16
Inselpost 17
Inselpost 18
Inselpost 19
Inselpost 20
Inselpost 21
Inselpost 22
Inselpost 23
Inselpost 24
Inselpost 25 
Inselpost 26

Inselpost 27
Inselpost 28
Inselpost 29
Inselpost 30
Inselpost 31
Inselpost 32
Inselpost 33
Inselpost 34
Inselpost 35
Inselpost 36
Inselpost 37
Inselpost 38
Inselpost 39
Inselpost 40
Inselpost 41
Inselpost 42
Inselpost 43
Inselpost 44
Inselpost 45
Inselpost 46
Inselpost 47
Inselpost 48
Inselpost 49
Inselpost 50
Inselpost 51
Inselpost 52

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden