mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Sandra Künzi: «Auf dem Balkon verbrenne und inhaliere ich Pflanzen.»© Yves_Thomi

Grüsse aus dem Lockdown

Notgedrungen sitzen viele Kunstschaffende wegen des Lockdowns ohne Arbeit zu Hause fest. In der neuen Rubrik «Grüsse aus dem Lockdown» stellen wir ihre Projekte vor, die in diesem Rahmen entstanden sind.

Die Autorin und Musikerin Sandra Künzi weiss: Die Überdosis an Medienkonsum macht diese ausser­ordentliche Lage nicht einfacher. Unter dem Titel «Corona auf dem Sofa» präsentierte sie auf Radio RaBe einen Zusammenschnitt aus Beiträgen zum Thema Corona, wie etwa über den Weihbischof Eleganti aus dem «apokalyptischen Bistum Chur», der so gar nicht verunsichert scheint und auf keinen Fall auf die kleinen Weihwasserbecken verzichten will. Die nächste Ausgabe des kurzen, satirischen Radioblogs erscheint am Do., 9.4., 11 Uhr im «Rabe­info» und auf Soundcloud.

Was tun, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt?
Die Decke nehmen und gut schütteln. Dann locker aufs Bett fallen lassen und schnell darunter schlüpfen. Dann warten, bis man spürt, worauf man Lust hat.

Welches Projekt kommt voran?
Kompost. Tomatensetzlinge. Kürbis, Dill, Sonnenblume. Himbeeren. Umsetzung der Corona-Massnahmen- Kultur. Meine Auftritte sind alle geknickt, aber als Präsidentin von «t. Theaterschaffende Schweiz» habe ich im Moment mehr als genug zu tun.

Welchen Song stimmen Sie am Fenster an?
Eine spontane Oper mit Mundschutz. Dramatisch und voller Emotionen. Opern zeigen den Menschen von seiner edelsten, aber auch von seiner ekligsten Seite. Ich habe keine Ahnung von Opern, aber ich stell es mir so vor. Eine spontane Oper lässt sich hervorragend mit einem fantasierten Libretto singen. Spontane Opern sind der Sound dieser Krise. Und wenn sie zu sehr nerven: «Dirty Boots» von Sonic Youth.

Was tun Sie auf dem Balkon?
Pflanzen verbrennen und inhalieren.

Soundcloud
RaBe

 

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden