mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© Christoph von Viràg
Abegg-Stiftung, Riggisberg

Aufopfernde Pelikane

Europäische Seidenstoffe aus dem Spätmittelalter zierten oft Tiere, denen eine symbolische Bedeutung zugeschrieben wurde. So etwa ein Pelikan, der sein Junges füttert, damals ein Symbol für den Opfertod von Jesus (Bild: Seidengewebe Italien, 1. Hälfte 14. Jahrhundert). An der Führung «Panther, Pelikan und Pfau – Tiere in der mittelalterlichen Seidenweberei» kann mit der Kuratorin Evelin ... »Weiterlesen
© Kunstmuseum Bern
Kunstmuseum Bern

Sammeln im Auftrag

In der Ausstellung «Ohne Verfallsdatum» (Bild: Tomas Kratky «Ohne Titel») sind Werke aus der Sammlung der Migros Aare zu sehen. Über die Herausforderungen und Kriterien des Kunstsammelns im Auftrag eines Unternehmens diskutieren Sammlungsbetreuerinnen, Museumsleiter und Konservatorinnen am Podiumsgespräch «Aus der Region – für die Region? Strategien des Sammelns von Kunst». »Weiterlesen
© Quynh Dong
Kunstmuseum Bern

Keine Tiefkühlware

Seit den 60er-Jahren verfolgt die Migros Aare das Ziel, zeitlose und regionale Kunst aufzuspüren und anzukaufen. Einen Teil ihrer Sammlung hat die Migros nun dem Kunstmuseum Bern vermacht, wo sie unter dem Titel «Ohne Verfallsdatum» zu sehen ist. Die Führung gibt Einblick in Sammlungsphasen und Werke wie die Videoinstallation «My Second Paradise» (Bild) der in Bern lebenden vietnamesischen ... »Weiterlesen
© NMBE/Schäublin
Naturhistorisches Museum, Bern

Mondbruchstücke

Durch die unendliche Weite ausserhalb unserer Erdkugel fliegen ausserirdische Gesteine, und ab und zu landet etwas davon bei uns. Meteoriten geben eine Menge Informationen über die so schwer greifbare Welt ausserhalb der unseren ab. Der Meteoritenforscher Beda Hofmann, der höchst seltene Mondmeteoriten findet, zeigt in der Führung «Der Himmel auf Erden» Funde aus dem All und ermöglicht einen ... »Weiterlesen
© Jürg Schlichting
Schulmuseum Bern, Köniz

Im Gedächtnis der Schule wühlen

Heute kaum mehr vorstellbar, aber man konnte gut unterrichten in Zeiten vor dem Computer, dem Kopierer, dem Beamer oder Google. Wie und mit welchen Mitteln Schule gemacht wurde, das kann man sich an der Depotführung im Schulmuseum Bern vor Augen führen und sich zurückversetzen lassen in die eigene Schulzeit oder die der Grosseltern, als noch in Kurrentschrift mit Hilfe von Federhalter und Tintenfass ... »Weiterlesen
© Ali Ghandtschi
Diverse Orte, Leukerbad

Die Literaturkur

Das Internationale Literaturfestival Leukerbad präsentiert zwischen Bergkulisse und Therme renommierte Autorinnen und Autoren aus Ägypten, Grossbritannien oder dem Wallis. Zudem gehören eine literarische Wanderung und ein Übersetzungskolloquium zum Programm. Zu entdecken gibt es dieses Jahr die mexikanische Autorin Fernanda Melchor, die zusammen mit ihrer Übersetzerin Angelica Ammar für ihren ... »Weiterlesen
Die Jahre in Bern prägten das Leben und die Arbeit des berühmten Wissenschaftlers.© Urs Amiet
Treffpunkt: Münsterplatz, Bern

Zeitreise

Mit dem Stadtrundgang «Alles relativ?» fühlt StattLand Albert Einsteins Berner Zeit auf den Zahn. »Weiterlesen
© Im Besitz des Walter Benjamin Kollegs, Universität Bern
Universität Bern

Dem Philosophen zu Ehren

Walter Benjamin, deutscher Philosoph jüdischer Abstammung, der 1919 in Bern promovierte, hinterlässt ein immenses Werk, das Wissenschaft, linksorientierte Politik und Mystik verbindet. Nun, 100 Jahre später, veranstaltet die Universität Bern ihm zu Ehren die «Walter Benjamin Konferenz 2019», an der sich alles um das Leben und Wirken Benjamins dreht. »Weiterlesen
DO 27.06.2019 BIS 29.06.2019
Persönlich und aufwühlend: Syam Yousufa erzählt im Historischen Museum an einer Führung von seiner Flucht. © Stefan Wermuth
Bernisches Historisches Museum

«Frauen haben es besonders schwer»

Im Bernischen Historischen Museum führen in «Multaka» Menschen mit Fluchthintergrund durch die Ausstellung und verweben ihre persönlichen oder kulturellen Geschichten mit den Objekten. So auch der Afghane Syam Yousufa. »Weiterlesen
© Bernisches Historisches Museum
Schloss Landshut, Utzenstorf

Auf der Schlossbaustelle

Die Sonderausstellung «Geissfuss und Biberschwanz – Baustelle Schloss Landshut 1624–1630» im Schloss Landshut befasst sich mit der Entstehung des einzigen erhaltenen Wasserschlosses Berns. Wieso der Staat Bern ein Schloss auf dem Land baute und was die Hexenverfolgung damit zu tun hatte, kann in der Ausstellung und an einer Abendführung über die «Grossbaustelle vor 400 Jahren» mit der ... »Weiterlesen
Theater, Oper, Ballett oder Museum: Wohin möchten Sie entführt werden? © ZVG
Diverse Orte, Bern

«Es ist ein Idealistenprojekt»

16 Berner Kulturinstitutionen entführen zum «Blind Date». Ohne zu wissen, wohin es sie verschlägt, besuchen die Teilnehmenden pro Abend eines von vier Häusern. Christiane Wagner vom Theater an der Effingerstrasse gibt Auskunft. »Weiterlesen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden