mitgliederwerden grey iconMitglied werden

Pegelstand

von Wolfgang Böhler
© Rodja Galli, a259

Wolfgang Böhler

Wolfgang Böhler ist Philosoph, Dozent für Musikphilosophie und -psychologie und Gründer des Onlinemagazins Codex flores. Er publiziert zu Musikwirkungsforschung und Kulturpolitik und ist Dirigent von Männerchören.

Als Chorleiter habe ich zur Zeit faktisch Berufsverbot. Als Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Musik-Medizin hingegen bin ich herausgefordert. Die Gesellschaft kümmert sich um die gesundheitlichen Anliegen von Musikerinnen und Musikern. Viele leiden zurzeit nicht nur finanziell, sondern auch psychisch – Depressionen und Lebenskrisen sind allgegenwärtig, wie die Anfragen bei unserer Beratungsstelle zeigen. Besonders schlimm ist die Unmöglichkeit, zu planen. Wann wird der Konzertbetrieb wieder möglich sein?

 Niemand wagt eine Prognose. Werde ich die Rückkehr ins Berufsleben wieder schaffen? Das fragen sich vorallem Freischaffende. Die Verzweiflung steigt, wenn Sozialämter verlangen, dass zuerst das eigene Instrument zu Geld gemacht wird, bevor finanzielle Unterstützung möglich wird. Etwas unterschätzen die Betroffenen, wie unsere Erfahrungen nach dem ersten Lockdown gezeigt haben: Die Unsicherheiten führen dazu, dass Proberoutinen durcheinandergeraten. Das Instrument regelmässig in die Hände zu nehmen, trotz fehlender Motivation und Alltagssorgen, wäre überaus wichtig, auch für Laien. Der Neustart wird den Körper doppelt fordern: Der Abbau körperlicher Fitness kann zu physiologischen Problemen, Verspannungen und Schmerzen führen, der Drang, Verpasstes nachzu­holen, erst recht Überbeanspruchungen provozieren.

Ein Tipp: Blasmusikvereine und Chöre können sich online kurzschliessen – nicht um gemeinsam zu proben; das hat sich für die meisten als unbefriedigend herausgestellt. Aber regelmässige Online-«Höcks» organisieren, um sich gegenseitig zu ermutigen, das eigene individuelle Proben nicht zu vernachlässigen und Erfahrungen auszutauschen. Der Effekt ist ein doppelter: Der Verein lebt sozial weiter, und die fatalen Probeschwächen werden angegangen. 

 


Zur Übersicht

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden