mitgliederwerden grey iconMitglied werden

Pegelstand

von Madeleine Corbat
© Rodja Galli, a259

Madeleine Corbat

Madeleine Corbat ist Produzentin bei Recycled Tv in Bern und Präsidentin des Vereins Cinéville / Kino Rex.

 

«Kunst ist nicht Luxus, sondern Notwendigkeit.» Lyonel Feininger

Die Kultur steht still. Weiterhin. So bleibt momentan nur, aus und mit ihr zu zitieren.

Visionär mit Blick aufs Heute etwa Ingeborg Bachmanns Kommentar: «Die Spezialisten, die Experten mehren sich. Die Denker bleiben aus.»

Auch Charlie Chaplin wusste: «An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser.» Wer also den Weg zum Notausgang sucht und die Nase gestrichen voll hat vom verseuchten Alltag, wird wenig Freude an Pippi Lang­strumpfs Lebensphilosophie haben: «Faul sein ist wunderschön. Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.» Hatten wir, merci schön.

Und wer Halsschmerzen oder überhaupt den Cafard hat, dem rät Philippe Dijan: «Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler.» So er denn noch geöffnet hat. Allein, mit Heinrich Heine sei nachgedoppelt: «Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.»

Doch nach dem vielen Lesen (ok, auch Streamen), dem langen Zwangssitzen und kreativen Stillstand, braucht es dannzumal eine Explosion, eine Revolution im besten Sinne: «Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität. Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kunst», konstatierte bereits Joseph Beuys.

Freuen wir uns also auf neue Kunst, um es in den Worten Pablo Picassos zu schreiben: «Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele.» Hola, da gibts viel zu waschen! Was zum Vorschein kommen wird, ist hoffentlich eine aufregende, wilde, wild erträumte provozierende und wunderbare Welt, denn die, die wir gerade haben, ist hart genug. Schon Virginia Woolf wusste: «Kunst ist kein Abbild der realen Welt. Eine ist, bei Gott, mehr als genug.» Allerdings!

In diesem Sinne: durchhalten, Geduld bringt Kunst! Und sie wird notwendig sein. Mehr denn je.


Zur Übersicht

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden