mitgliederwerden grey iconMitglied werden

Pegelstand

von Wolfgang Böhler
© Rodja Galli, a259

Wolfgang Böhler

Wolfgang Böhler ist Philosoph, Dozent für Musikphilosophie und -psychologie und Gründer des Onlinemagazins Codex flores. Er publiziert zu Musikwirkungsforschung und Kulturpolitik und ist Dirigent von Männerchören.

Als ich in Bern studierte (ist lange her), war der Sprung über die französische Sprachgrenze ein Zeichen weltoffener Urbanität. Wer etwas auf sich hielt, studierte im nahen Fribourg. Sein schillernder katholisch-kosmopolitischer Charme kontrastierte mit der Berner Selbstgenügsamkeit. Für einige Mitstudierende war es sogar chic, den Wohnort nach La-Chaux-de-Fonds zu verlegen, Wohnraum war dort sehr billig und die Uhrmacherstadt mit ihrem welschen Industrie-Charme ein Geheimtipp. Die Zeiten liessen noch genug Raum fürs Pendeln. Und Dürrenmatt machte die Stadt Neuenburg zur Berner Kulturdépendance.

Seither hat der französische Kulturraum schwer an Attraktivität eingebüsst. Der Kanton Neuenburg kann aber auch für Bärnergringe, die auf schützende Kleinräumigkeit fixiert sind, noch immer eine Horizonterweiterung bedeuten. Nicht nur YB ist zurzeit schliesslich auf einem Höhenflug, auch Xamax Neuchâtel meldet sich in der obersten Schweizer Fussballliga zurück.

La Chaux-de-Fonds scheint für Bernerinnen und Berner heute zwar weitaus abgelegener als seinerzeit für meine Mitstudierenden. Hinter dem Mond ist man dort allerdings nicht. Das Konzertlokal Société de Musique La Chaux-de-Fonds feiert 125-Jahr-Jubiläum. Die Société sorgte dafür, dass dort Weltstars wie Wilhelm Backhaus, Dinu Lipatti oder Alfred Cortot zu hören waren. Unter den Gründern befand sich auch Georges Pantillon, der Grossvater von François Pantillon, der in Bern, Biel und Thun bis vor kurzem Orchester und Chöre leitete und das hiesige Kulturleben massgeblich mitprägte. Dieser selbstverständliche Austausch zwischen Welscher und Berner Kultur sollte nicht verloren gehen. Ein Abstecher könnte sich also lohnen. Vielleicht diesen Freitag, 4. Mai, ans Rezital von Seong-Jin Cho, des Preisträger des Chopin-Wettbewerbs in Warschau?

 


Zur Übersicht

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden