mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Die Brüder Rüeger aka A&E Rüeger lieben das elektronisch-experimentelle Spiel.© JDUBOiS
Progr-Hof, Bern

Zwillingsexperimente

Die Freiburger Brüder Eric und Alexis Rüeger beenden mit sphärisch-elektronischer Musik und viel Lust und Willen zur Improvisation die kurze Sommerpause des Bee-flat.

Sie machen Musik, verziehen sich zusammen ins Familienferienhäuschen, um an neuen Tracks zu arbeiten, stehen gemeinsam auf der Bühne, komponieren zusammen – und sind vor vier Jahren gemeinsam feinen elektronischen, sphärischen Klängen und Rhythmen verfallen. Eric und Alexis Rüeger sind mehr als Band- oder Bühnenkollegen, mehr als Brüder. Sie sind Zwillinge.

 

Electronica ohne Computer

Und als E&A Rüeger treten sie
live als Ambient-­Electronica-Impro-visationsduo auf. Ganz ohne Computer. Nun auch im ersten Beeflat-Konzert nach der Sommerpause. Die beiden Freiburger sind in der Deutschschweiz noch nicht so bekannt. An ihren Kompositionen kann es kaum liegen. Beide sind instrumental geschult, beherrschen Klavier, Perkussion und Akkordeon – und sie komponieren überlegte, harmonische Tracks.

Rhythmusmaschinen

«Der Wechsel von den Instrumenten zur elektronischen Musik ist ganz natürlich verlaufen», sagt Alexis Rüeger. Es sei Eric gewesen, der zu experimentieren anfing – es habe ihnen die Ärmel hineingezogen, und die Familie der elektronischen Rhythmusmaschinen und Instrumente wuchs und wuchs.

Da Eric Rüeger Jazzklavier und Akkordeon spielte und Alexis lange Zeit Perkussionist in einem Orchester war, passierte auch die Aufgabenteilung spontan: Eric kümmert sich um den Harmonieteil, Alexis um die Rhythmen und Samples.

Brüderliches Vertrauen

Als Zwillinge verstehen sie sich blind. Wenn sie hinter ihren Musikmaschinen stehen, sprechen sie kein Wort. Im Probelokal nicht und auf der Bühne schon gar nicht. Sie wissen, was der andere mag oder eben nicht. Das widerspiegelt sich auch in ihrer Musik. E&A Rüeger nehmen das Publikum mit auf ein organisch harmonisches Klangkarrussel ohne Krach und Brüche, doch mit Überraschungen. Wer die Tracks des Albums kennt, merkt, wie sehr die beiden live experimentieren und improvisieren. Sie passen sich gerne dem Anlass an, werden manchmal auch etwas dynamischer. Und hie und da jazzt es gar in die elektronischen Klänge hinein.

Progr-Hof, Bern
Mi., 11.8., 20 Uhr
www.bee-flat.ch

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden