mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Das Ghost-Plakat: Ein weisser Balken.© ZVG

Stiller Applaus

Um der Musikbranche kurzfristig finanziell unter die Arme zu greifen, riefen Berner Kulturschaffende und Musikliebhaber und -liebhaberinnen das Ghost-Festival ins Leben. Der grösste musikalische Anlass, der niemals stattfinden wird.
Wer sich regelmässig auf Facebook tummelt und Kulturschaffende in seiner Freundesliste beherbergt, wird zwangsläufig über einen schrägen, ausgefransten weissen Balken auf schwarzem Hintergrund gestolpert sein. Mittlerweile blitzt das Sujet auch ausserhalb der virtuellen Welt, als Plakat in den Gassen Berns und weiteren Städten der Schweiz auf. Dahinter steckt die Werbekampagne für das grösste Musik­event, das die Schweiz je gesehen hat. Auf dem Programm stehen insgesamt 1277 Musikschaffende wie Patent Ochsner, Black Sea Dahu, Lo & Leduc, Big Zis, Michael von der Heide, Züri West und Steff la Cheffe. Darunter bekannte und unbekanntere Namen aus allen vier Sprachregionen mit Musik von Jazz über Rap bis Schlager. Das zweitägige Festival ist auf Ende Februar angesetzt, Tickets sind unbegrenzt verfügbar.

Danke, Musik!

Gemeinsam tanzen, schwitzen, singen und feiern, mitten in der Pandemie? Nicht ganz: Das Ghost-Festival ist der grösste musikalische Anlass der Schweiz, der nie stattfinden wird. Beim Spektakel handelt es sich um eine Solidaritätsaktion für Musikschaffende. Auch sind, analog zu anderen Festivals, zwei grosse Partnerinnen, die Migros und die Mobiliar, zur finanziellen Unterstützung mit an Bord. Einerseits soll der Erlös Musikerinnen und Musiker, Tontechnikerinnen und Manager finanziell unterstützen, andererseits gehe es laut Gisela Feuz, Pressesprecherin des Festivals, darum, der ganzen Branche danke zu sagen. Danke der Musik, die wie ein Schmiermittel dazu beiträgt, dass uns mühsame Dinge plötzlich leicht von der Hand gehen. Danke auch dafür, dass sie uns hochfliegen oder tief im Selbstmitleid versinken lässt.

Ein Bändel und sonst nichts

Wer ein Ticket kauft, erhält einen Festivalarmbändel und sonst nichts. Kein Ticket für eine zukünftige Show, die wieder abgesagt wird, keine handsignierte Platte, keinen von Stefan Eicher gebrannten Ingwerer. Der Kauf ist ein rein solidarischer Akt für jene Personen, die seit Monaten keinen Anspruch auf Kurzarbeit haben und nie mehr Applaus zu hören bekamen.

www.ghost-festival.ch

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden