mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Die Sopranistin Rebekka Maeder singt als Solistin am Konzert.© ZVG
Französische Kirche, Bern

Jungfrau Maria

Der Orpheus Chor bringt gemeinsam mit dem Orchester Opus Bern und Solist*innen das «Stabat mater» von Antonín Dvořák zur Aufführung.

«Es stand die Mutter schmerzerfüllt», lautet die deutsche Übersetzung der ersten Zeile des lateinischen Gebets «Stabat mater dolorosa». Vertont von zahlreichen Komponisten, nimmt die mittelalterliche Dichtung Anteil am Leid, das Maria auf dem Hügel Golgatha unter ihrem gekreuzigten Sohn Jesus ertragen musste.

So wie die Hymne über Jahrhun­derte unzähligen Menschen Kraft und Trost spendete, diente das Komponieren eines neuen «Stabat mater» dem tschechischen Komponisten Antonín Dvořák zur eigenen Trauerbewältigung. Er verarbeitete damit den Tod dreier seiner Kinder. Das zehnsätzige Werk, das zwischen 1875 und 1877 entstand, transzendiert den Schmerz und bereitet den Weg aus dem Dunkel mit sich lichtenden Harmonien. Unter der Leitung von Rudolf Rychard bringen es der Orpheus Chor, das Orchester Opus Bern und ein Gesangssolist*innen-Ensemble aus Rebekka Maeder (Sopran, Bild), Susanne Gritschneder (Alt), Rolf Romei (Tenor) und Robert Koller (Bass) zur Aufführung.

Französische Kirche, Bern
Sa., 5.11., 19.30 Uhr
So., 6.11., 17 Uhr
www.orpheus.ch

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden