mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Der Harfenist Joel von Lerber hat Showtalent.© Daniel Dominik
Konservatorium Bern

Gekonnte Inszenierung

Der Harfenist Joel von Lerber, begleitet vom Berner Kammerorchester, präsentiert in «Saitenklänge» am Konservatorium Bern drei klassische Stücke und eine Uraufführung. Die Harfe ist – verglichen etwa mit einer bescheidenen Oboe – ein ziemlich theatralisches Instrument. Nicht einmal der Kontrabass kann ihr in punkto Gewicht und Grösse etwas anhaben. Ein Glück für den Schweizer Harfenisten Joel von Lerber, dass er neben seinem musikalischen Können auch so viel Showtalent hat, und sich nicht scheut, allenthalben den Klassikbetrieb zu schockieren, indem er sein Instrument für ein Fotoshooting mit blossem Oberkörper spielt. Dem Basler Musiker können die vereinzelten kritischen Stimmen ziemlich egal sein: von Lerber, der in Basel und Berlin studierte, gewann bereits zahlreiche internationale Preise und spielte mit renommierten Orchestern von 
St. Petersburg bis Mexiko City.

Für das Konzert «Saitenklänge» 
im Konservatorium Bern wird der Harfenist zusammen mit dem Berner Kammerorchester neben Stücken von Mahler, Debussy und Schostakowitsch auch eine Uraufführung spielen: Die Komposition «Couche par Couche» des Schweizer Komponisten und Dirigenten Christian Henking.

Events zu diesem Artikel

Keine Veranstaltungen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden