mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Pianistin Pallavi Mahidhara ist als eine von fünf «Jeunes Etoiles» zu sehen.© Jan Botha

Die Pop-up-Lösung

Das Gstaad Menuhin Festival präsentiert das frisch ­konzipierte «Pop-Up Festival 2020» mit neun Livekonzerten zum Streamen.
«Spüre diese lange Note mehr wie eine Banane, und weniger wie eine Salami», sagt der ungarische Pianist Sir András Schiff in einem Masterclass­Video des «Gstaad Digital Festival» aus dem Jahr 2019. Adressatin seiner Spielanweisung ist die junge indisch­amerikanische Pianistin Pallavi Mahidhara. Auf eine ruhige, wertschätzende und zuweilen humorvolle Art zeigt Schiff ihr, wie sie hinsichtlich Ausdruck, Phrasierung, Dynamik, Pedaleinsatz und Fingertechnik das Beste aus der zweiten Hälfte der 15. Variation aus «Variationen und Fuge über ein Thema von Händel» op. 24 von Johannes Brahms herausholen kann.

Kammermusikalische Darbietungen

Diese romantischen Variationen hätte Mahidhara dieses Jahr in der Kapelle Gstaad an der «Matinée des Jeunes Etoiles III» im Rahmen des Gstaad Menuhin Festival in voller Länge dem Publikum präsentieren sollen. Das Programm, das unter anderem auch das berühmte «Clair de Lune» von Claude Debussy beinhaltet, darf die aufstrebende Pianistin nun gleichwohl im Berner Oberland spielen, und zwar im Rahmen des «Pop-Up Festival 2020», welches das Organisationsteam des Festivals unter der Leitung von Christoph Müller kurzerhand auf die Beine gestellt hat. Der neue Spielplan umfasst insgesamt neun kammermusikalische Darbietungen, welche Klassikbegeisterte als Live­stream kostenlos von zu Hause aus geniessen können. «Die Flamme des Festivals wird auf diese Weise – wenn auch unter anderen Gegebenheiten – am Brennen gehalten», heisst es in der Ankündigung.

Emotionale Kraft

An den vier Konzerten in der Reihe «Kosmos Beethoven» zelebrieren Stars der Klassikszene den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Den Beginn macht András Schiff mit den drei letzten Klaviersonaten des Meisters der Wiener Klassik. Welch emotionale Kraft den Werken von Beethoven innewohnt, zeigen auch die argentinische Cellistin Sol Gabetta, die moldawischschweizerische Geigerin Patricia Kopatchinskaja und der deutsche Tenor Daniel Behle an ihren Rezitals.

Neben Pallavi Mahidhara stellen schliesslich noch vier weitere Nachwuchsinterpretinnen und –interpreten aus der Reihe der «Jeunes Etoiles» ihr Können unter Beweis. Die Zuschauenden sind eingeladen, die musikalischen Vorträge per Online-Voting zu bewerten; Die beliebtesten Künstler erhalten dann eine gesicherte Auftrittsmöglichkeit am Gstaad Menuhin Festival 2021.

Events zu diesem Artikel

Keine Veranstaltungen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden