Der Cantate Chor Bolligen singt Poulenc, Dvořák und eine Uraufführung von Simon Heggendorn.© ZVG
Rudolf Steiner Schule, Ittigen

Blau, Rot, Weiss

Das Konzert «Couleurs solennelles» des Cantate Chors Bolligen führt in die USA. Zudem erklingt die Uraufführung einer Berner Komposition.

 

New York, 1892. 400 Jahre sind vergangen, seit Christoph Kolumbus Amerika entdeckt hat. Antonín Dvorák erhält den Aufrag, zu diesem Jubiläum ein Stück zu komponieren. In weniger als einem Monat entsteht «Te Deum».

Das vierteilige Werk ist nicht das einzige mit Bezug zu den USA im Programm der beiden Jahreskonzerte des Cantate Chors Bolligen und des Ensembles Le Buisson prospérant. Auch «Gloria» von Francis Poulenc ­erlebte seine Uraufführung in den ­Staaten. Ein festlich-tänzerischer Ton zeichnet dieses Chorwerk aus.

Die Farben Blau, Weiss und Rot der amerikanischen Flagge sind also im Rennen, aber es kommt auch zu einer Schweizer Uraufführung. Der Berner Geiger Simon Heggendorn hat im Auftrag des Cantate Chors das Stück «Saturation» komponiert. Es umfasst einen jazzigen Satz, einen balkanesken und einen, der an Filmmusik erinnert. Besonders raffiniert sind die Soli, improvisieren darin doch Kontrabass und Violine Teile ihrer Stimmen. 

Events zu diesem Artikel

Keine Veranstaltungen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden