mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Von gregorianischen Chorälen bis Queen, von 6- bis zu 21-Jährigen – die Günthers dirigieren für ihren Münster-Chor so Einiges.© Annette Boutellier

Aufräumen mit den Vorurteilen

Der kantonale Kulturvermittlungspreis 2020 geht an Johannes und Katrin Günther, das künstlerische Leitungsteam des Berner Münster Kinder- und Jugendchors. Johannes Günther erzählt, was die Auszeichnung für den Chor bedeutet.
«Das Berner Münster ist unser geliebtes Zuhause, aber ab und zu spüren wir, dass Leute uns nur im kirchlichen Kontext wahrnehmen oder glauben, wir seien elitär, weil wir das Münster im Namen tragen», meint Johannes Günther auf die Frage, was die Öffentlichkeit mit dem Berner Münster Kinder- und Jugendchor (BMKJ) assoziiert. Dabei könnte der Chor, in dem heute knapp 100 Sängerinnen und Sänger zwischen 6 und 21 dabei sind, kaum diverser sein: «Unser Herzensanliegen ist zwar die Chormusik christlicher Tradition, wir sind aber auch interkulturell und interreligiös engagiert und offen für alle Kinder und Jugendlichen, die Begeisterung für den Gesang mitbringen», erklärt der Mitbegründer und künstlerische Leiter. Um den Einstieg möglichst entspannt zu gestalten, verzichtet der Chor auf ein Vorsingen und bietet für Interessierte stattdessen einfach drei Schnupper-Proben an. Mitglieder müssten neben der bereits genannten Begeisterung vor allem Zuverlässigkeit für die wöchentlichen Proben mitbringen und sich in der Gruppe wohlfühlen, ergänzt Günther. Das Repertoire des Chors reicht von gregorianischen ­Chorälen über Stücke von Bach oder Mendelssohn bis hin zu Spirituals oder «Bohemian Rhapsody» von Queen.

Einzelunterricht als Glücksfall

Der BMKJ begann 2003 als Projektchor und hat sich seither über die Kantons- und Landesgrenzen hinaus profiliert: Auftritte in Bern mit Les Passions de l’Ame, Konzerte in Wien, Berlin und Florenz und Auszeichnungen in zwei Kategorien am Schweizerischen Jugendchorwettbewerb 2019 in Sion. Trotz all diesen Erfolgen, so Günther, werde der Chor erst jetzt, durch den Kulturvermittlungspreis, wirklich medial wahrgenommen. Für das Team, in dem neben Katrin Günther als musikalische Co-Leiterin auch Jeannine Nuspliger als Stimmbildnerin und Christine Mallaun als professionelle Geschäftsführerin engagiert ist, sei der Preis eine tolle Bestätigung. Auch wenn 2020 nichts so lief wie geplant, sieht Günther in den aktuellen Massnahmen – zumindest, was die Proben angeht – einen unerwarteten Vorteil: «Im Moment machen wir Einzelunterricht, was einerseits aufwendig ist, aber auch sehr schön, weil wir jedes Mitglied viel besser kennen­lernen. Die Kinder und Jugendlichen finden es super.» Es bleibt zu hoffen, dass Günther und seine Sängerinnen und Sänger bald wieder die Gelegenheit erhalten, der Öffentlichkeit zu zeigen, wie erhaben es im Berner Münster klingen kann.

www.bmkc.ch

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden