mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Für den Dokumentarfilm «Woman» wurden 2000 Frauen in 50 Ländern befragt.© JMH Distributions
Jetzt im Kino

Zeuginnen des Lebens

Wie ist es, eine Frau zu sein? Im Dokumentarfilm «Woman» von Anastasia Mikova und Yann Arthus-Bertrand erzählen Frauen aus der ganzen Welt von Situationen, die sie aufgrund ihres Geschlechts erlebt haben, und die sie bis heute prägen.

Veranstaltungsdaten

DI 14.07.2020 17.30
MI 15.07.2020 17.30
DO 16.07.2020 17.15
FR 17.07.2020 17.15
SA 18.07.2020 17.15
SO 19.07.2020 14.30
MO 20.07.2020 14.30
DI 21.07.2020 14.30
MI 22.07.2020 14.30

«Ich liebe es, eine Frau zu sein», sagt eine Protagonistin in «Woman» einmal. Vor einem schwarzen Hintergrund sitzen die Erzählerinnen im Dokumentarfilm, der aus verschiedenen kurzen Sequenzen besteht, in denen die Frauen erzählen. Einige lachen, andere denken nach und wieder andere müssen weinen oder sind einfach wütend. Aber wie ist das Leben als Frau? So viele junge und alte, reiche und arme Frauen es gibt, und in so unterschiedlichen sozialen, politischen und religiösen Strukturen sich ihr Leben gestaltet, so unterschiedlich beantworten die Protagonistinnen diese Frage. Der Dokumentarfilm «Woman» ist in Themen unterteilt, die abwechselnd erschütternde, extrem traurige und dann wieder schöne und ermächtigende Geschichten, Anekdoten und Überlegungen hervorbringen.

Freude und Trauma

So haben alle unterschiedliche Erinnerungen an die Veränderung ihres Körpers während der Pubertät. Während die eine vor Freude aufschrie, als sie ihre Menstruation zum ersten Mal bekam, versteckte die andere ihren wachsenden Busen, da sie noch nicht bereit war für den plötzlich sexualisierten Körper. Viele Frauen erzählen von der Ehe als der glücklichsten Zeit ihres Lebes, für andere begann mit der (Zwangs-)Heirat ein Albtraum. Die Frauen reden über Liebe, Mutterschaft, Sexualität, Bildung, Beruf oder Gewalt und offenbaren Momente der Freude sowie traumatische Erlebnisse.

Der Stil bleibt

Der Dokumentarfilm «Woman» von Yann Arthus-Bertrand ist in Co-Regie mit der ukrainischen Drehbuchautorin, Regisseuren und Journalistin Anastasia Mikova entstanden. Stilistisch ähnelt «Woman» dem Vorgängerfilm «Human» (2015) des französischen Filmemachers: Neben den Interviewsequenzen beleben bildstarke Alltagsszenen der Frauen den Film. Obwohl es sich bei den Interviews von 2000 Frauen um lange Erzählungen zu handeln scheint, fand jeweils lediglich die eine prägendste oder mitreissendste Aussage den weg in den fertigen Film, der dadurch nie an Spannung verliert.

Events zu diesem Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden