mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Die Somalierin Leyla Hussein kämpft für sexuelle Selbstbestimmung. © Filmcoopi
Jetzt im Kino

Schambehaftete Lust

Weibliche Lust und Selbstbestimmung – in patriarchalen Strukturen ist das Thema immer noch dämonisiert. Der Film «# Female Pleasure» von Barbara Miller zeigt das.

Veranstaltungsdaten

MI 19.12.2018 18.00
MI 19.12.2018 18.15
MI 19.12.2018 18.15
MI 19.12.2018 20.15
DO 20.12.2018 16.00
DO 20.12.2018 18.15
DO 20.12.2018 18.15
DO 20.12.2018 18.30
FR 21.12.2018 11.45
FR 21.12.2018 16.00
FR 21.12.2018 17.45
FR 21.12.2018 18.15
FR 21.12.2018 18.15
FR 21.12.2018 18.30
SA 22.12.2018 11.45
SA 22.12.2018 16.00
SA 22.12.2018 17.45
SA 22.12.2018 18.15
SA 22.12.2018 18.15
SA 22.12.2018 18.30
SO 23.12.2018 11.45
SO 23.12.2018 16.00
SO 23.12.2018 18.15

Am Filmfestival Locarno wollte der Applaus nicht mehr enden. Kämpferische Aufbruchstimmung hatte der Dokumentarfilm «#Female Pleasure» der Zürcher Regisseurin Barbara Miller ausgelöst. Das Thema: die weibliche Lust und deren andauernde Tabuisierung – sowohl im religiösen als auch im säkulären System, das auf patriarchalen Strukturen beruht. Miller untersucht das Thema mit «Fünf Kulturen, Fünf Frauen, einer Geschichte», so der Untertitel.

Anklage: «Obszönität»

Die Protagonistinnen sind allesamt Aktivistinnen. Die japanische Künstlerin Rokudenashiko wurde wegen ihrer Kunst, sie macht Gipsabdrücke ihrer Vagina, verhaftet und wegen «Obszönität» angeklagt. Das «Festival des stählernen Phallus» hingegen wird überall im Land gefeiert. Die anderen Protagonistinnen kämpfen für sexuelle Aufklärung in Indien, dem Land des 
Kamasutras, gegen weibliche Genitalverstümmelung, gegen ultraorthodoxe, jüdische Dogmen, die die Vagina mystisch als «Flur für neues Leben» bezeichnen und Frauen aufs Gebären reduzieren. Doris Wagner, ehemalige Nonne, hat es mit der katholischen Kirche aufgenommen, die ihre Vergewaltiger schützt.

Der Film macht vieles deutlich: etwa die patriarchalische Angst vor Machtverlust oder die ewige Diskussion über Frauen, die nicht provozieren 
sollen. Dennoch betreibt der Film nicht Männerhass, sondern propagiert die wichtigste Botschaft: die der gemeinsamen Lust.

Events zu diesem Artikel

Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  Lido, Biel/Bienn ... 19.12.2018, 18.00
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  CineCamera, Bern 19.12.2018, 18.15
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  Hirschen, Laupen BE 19.12.2018, 20.15
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  CineMovie, Bern 20.12.2018, 16.00
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  Lido, Biel/Bienn ... 20.12.2018, 18.15
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  Rex, Thun 20.12.2018, 18.30
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  CineMovie, Bern 21.12.2018, 11.45
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  CineMovie, Bern 21.12.2018, 16.00
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  Scala, Langenthal 21.12.2018, 17.45
Kino

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf Frauen, die sich gegen religiöse Schranken auflehnen und dafür ihr Leben riskieren.  Lido, Biel/Bienn ... 21.12.2018, 18.15
Weitere Events

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden