mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Vom Kleinbürgertum irr gemacht: Christiane Boesiger spielt beide Annas. © Wassilevski Iwan
Stadttheater Biel und Solothurn

Die doppelte Anna

Das Theater Orchester Biel Solothurn bringt die Oper «Die sieben Todsünden – The Seven Deadly Sins» des Komponisten Kurt Weill auf die Bühne. Regisseur Olivier Tambosi setzt in seinem satirischen Theater auf Verdoppelungen.

Veranstaltungsdaten

SO 05.02.2023 17.00

Die sieben Todsünden kennen wohl viele dank des Films «Seven» (1995), in dem ein Serienkiller Sünder*innen bestraft, die masslos fressen, lieben oder nichts tun. Der biblische Sündenkatalog – Hochmut, Habgier, Wollust, Zorn, Völlerei, Neid und Trägheit – inspirierte auch Bertolt Brecht und Kurt Weill. Und zwar zu einem satirischen Ballett mit Gesang in sieben Bildern. Das Theater Orchester Biel Solothurn (TOBS) bringt das Stück «Die sieben Todsünden – The Seven Deadly Sins», das 1933 am Théâtre des Champs-Elysées in Paris uraufgeführt wurde, nun als Schweizer Erstaufführung auf die Bühne. Aus dem Ballett machen sie dabei ein musikalisches Theater. Regie führt Olivier Tambosi, musikalischer Leiter ist Iwan Wassilevski. Brecht hat den Titel seines Librettos später mit «Die sieben Todsünden der Kleinbürger» erweitert. Und um diese geht es dann auch.

Hauptfigur ist Anna, die von ihrer Familie in die Fremde geschickt wird. Sie soll Geld beschaffen, um den Daheimgebliebenen den Traum vom Eigenheim zu finanzieren. Sieben Jahre dauert ihre Reise, die sie durch sieben Städte eines fiktiven Amerika führt.

Satirisch, grotesk, zirkushaft

Lügen, betrügen und sich prostituieren muss sie während dieses Trips, bis sie sich vor lauter Stress darüber in zwei Annas aufspaltet: Anna 1 ist rational und kontrollierend, Anna 2 widerspiegelt die Sehnsüchte des unterdrückten Ichs. Während im Original Annas Part durch eine Tänzerin dargestellt wurde, besetzt Regisseur Olivier Tambosi seine Anna mit den Darsteller*innen Christiane Boesiger und Christian Manuel Oliveira doppelt. Das Stück wird an einem Abend zweimal hintereinander gespielt, wobei Boesiger und Oliveira jeweils die Rollen tauschen. Wie in der Urfassung spielt ein reines Männerquartett Annas Familie – ein Seitenhieb ans kleinbürgerliche Patriarchat, das Figuren wie Anna bis heute zusetzt. Vom Ballett inspiriert bleibt das Bühnenbild, das sich ständig verändert, eine «Choreografie der Bilder», wie es Tambosi nennt. «Die Ausstattung betont auch die satirischen, grotesken und zirkushaften Aspekte von Text und Musik.»

Events zu diesem Artikel

Bühne

DIE SIEBEN TODSÜNDEN - THE SEVEN DEADLY SINS

DIE SIEBEN TODSÜNDEN - THE SEVEN DEADLY SINS | KURT WEILL  Stadttheater Biel, Biel/Bienn ... 05.02.2023, 17.00

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden