mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
«Auseinanderliegende Pole»: Westermann als Philippe, Fabian Guggisberg als Driss.© Severin Nowacki
Das Theater an der Effingerstrasse, Bern

«Alle Sentimentalitäten trockenlegen»

Mit Reduktion und Feingefühl: Ulrich Westermann 
spielt im Stück «Ziemlich beste Freunde» nach dem Film «Intouchables» im Theater an der Effingerstrasse.

«Ich habe einen grossen Schrecken gekriegt», sagt der Schauspieler Ulrich Westermann, als er realisiert habe, auf was er sich da eingelassen hatte. Im Theater an der Effingerstrasse spielt er den querschnittgelähmten Philippe in «Ziemlich beste Freunde» nach dem Film «Intouchables» (2011). Das «toll gemachte Emotionskino», wie er es nennt, dreht sich um die ungewöhnliche Freundschaft zwischen dem wohlsituierten Philippe und seinem Pfleger Driss: «Zwei Pole, die maximal weit auseinander liegen.» Das filmische Vorbild nochmals anzusehen, davor hat sich der in Mannheim lebende Schauspieler gehütet: «Das wäre ein Plagiat.»

Kein «Gesichtsgulasch»

Westermann sitzt das ganze Stück über im Rollstuhl, eine anstrengende Bühnensituation: «Meine Gliedmassen sind nun mal nicht gelähmt, die wollen arbeiten, ich spüre ständig Spannungen im Körper.» Die Kunst sei es, zu akzeptieren, dass man nichts mit dem Körper abreagieren könne. «Dabei muss man höllisch aufpassen, dass man kein ‹Gesichtsgulasch› veranstaltet.» Er sei ein physischer Schauspieler, beherrsche aber auch eine «minimalistische Linie». In einem Solostück habe er über eine Stunde unter einem tropfenden Eisblock auf einem wackligen Stein stehend gespielt. «Ich bin gut darin, auf der Bühne nur zu denken. Mit nichts zu arbeiten als mit dem, was da oben passiert», sagt er und tippt auf seine Stirn. Wichtig sei ihm, «alle Sentimentalitäten trockenzulegen.» Das Ziel sei es, im Publikum etwas «anzuteasern» und nicht auf der Bühne in Emotionen zu schwelgen.

Als nächstes ist Westermann im
 Effingertheater in «Ich bin wie ihr, ich
liebe Äpfel» von Theresia Walser zu
sehen – als Dolmetscher mit DDR-Vergangenheit, der zwischen drei Diktatorenwitwen vermittelt.

Events zu diesem Artikel

Keine Veranstaltungen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden