mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© Stefan Maurer
Haus der Religionen, Bern

Beruhigend wie ein Mandala

«Hypersymmetrische Früchte»: Ihre Regelmässigkeit, fast wie ein Mandala, kann beruhigende Wirkung haben, nur haben sie wenig mit der Natur zu tun. Die Ausstellung im Haus der Religionen des Fotografen Stefan Maurer leitet ein ins neue Jahresthema des Hauses: «Asymmetrien: Fluch oder Segen?». An der Eröffnung spricht Stadtpräsident Alec von Graffenried ein Grusswort. »Weiterlesen
Barni Kieners Zeichnungen verraten gerade so viel, wie sie müssen. © Daniel Lüthi
Casita Bern

Fliegt diese Sitzbank?

Barni Kieners Radierungen und Zeichnungen fordern den Blick. Der Berner Künstler stellt in der Casita aus. »Weiterlesen
© Hans Jossi
Burgerspittel im Viererfeld, Bern

Intimus der Berge

Die Berge haben es dem Grindelwalder Hans Jossi angetan. Er liebe sie, weil sie «durch Licht und Schatten nicht allein im buchstäb­lichen Sinn, sondern auch bezüglich ihrer beglückenden wie bedrohenden und zerstörerischen Kraft» nie gleich erschienen und immer wieder anders seien, schreibt er dazu. Der Maler ist auch SAC-Mitglied und Bergsteiger. Seine Kunst und seine Kraft widmet er weniger ... »Weiterlesen
Pelzhandschuhe, 1936/1984 © ProLitteris, Zürich, 2021
Kunstmuseum Bern

Eine, die sich nicht einordnen liess

Das Kunstmuseum Bern präsentiert Meret Oppenheim mit der Retrospektive «Mon Exposition» als wandelbare Künstlerin der 1930er- bis 1980er-Jahre. »Weiterlesen
© Flavio Karrer
Kunsthaus Langenthal

Die Andersheit der Körper

Das erste Bild in der Ausstellung «The Thinking Body» zeigt eine Figur von der Hüfte an abwärts: Dichtes schwarzes Schamhaar vor gelblichen, gekrümmten Beinen. Die Schau widmet sich einer kosmopolitischen Schweizer Künstlerin, die ihre Werke zu Lebezeiten kaum öffentlich präsentierte: Cathy Josefowitz. Die Zeichnungen der queeren Malerin und Tänzerin drehen sich um verworrene 
Körper, ... »Weiterlesen
© Theodor Bieri
ElfenauPark, Bern

Gemälde der Gegenwart

Manchmal geht vergessen, dass auch die Gegenwart auf Ölbildern festgehalten werden kann. «Die Lesende» von Theodor Bieri ist ein solches Beispiel – und was für eines. Gemeinsam mit Deborah Bieri und Felipe Pablo López de la Peña stellt er seine Malkunst in der Herbstausstellung des ElfenauPark aus. An der Vernissage spricht Kunstvermittlerin Katharina Nyffenegger. »Weiterlesen
Ein Kleid aus dem 13. Jahrhundert.© Abegg-Stiftung, Christoph von Viràg
Abegg-Stiftung, Riggisberg

Lange vor Fast Fashion

 Die Abegg-Stiftung stellt nicht nur aus, sie untersucht und restauriert auch internationale Fundstücke. Auf Anfrage des Nationalmuseums Beirut fertigt sie Stütz­gewebe für 44 Kleidungsstücke an. Darunter auch ein Kinderkleid, das 800 Jahre im trockenen Klima im Norden Beiruts überstand. Mehrere Flicken darauf legen Zeugnis davon ab, wie sorgsam der Umgang mit Kleidung im 13. Jahrhundert ... »Weiterlesen
«Not yet titled, 2021», Öl auf Leinwand© Courtesy of the artist; Galerie Barbara Weiss, Berlin and Greene Naftali Gallery, New York
Kunsthalle, Bern

Im Malfluss

Die Berner Kunsthalle zeigt mit der Ausstellung  «Am Rhein» neue und bereits bestehende Werke der Künstlerin Monika Baer. »Weiterlesen
Auf der Suche nach verlorenen Jagdgründen. © Anne Golaz
Alpines Museum Schweiz / Museum Cerny, Bern

Am Ende der Jagd

Passend zur Jagdsaison: Das Museum Cerny vermittelt in
«50 Shapes of Prey» die Auswirkungen des Klimawandels auf das Leben der Inuit und ihrer Tiere, und das Alpine Museum Schweiz geht mit Jäger*innen «Auf Pirsch». »Weiterlesen
© Hans-Ruedi Wüthrich
Station 8, Zuzwil

Die Geste in der Kunst

Sich von der Hand führen lassen, mehr als von der Idee und dem Konzept eines Kunstwerks: Die in der Station 8 erstmals seit der Pandemie wieder ausgestellten Bilder und Skulpturen widmen sich diesem Thema. In «La liberté du geste» stellen, nebst dem Gale­riebesitzer Hans-Ruedi Wüthrich, Gisèle Buthod-Garçon, ­Sophie Favre und Lorenz Wüthrich ihre Bilder und Skulpturen aus. ... »Weiterlesen
© Ruedi Beutler
Galerie P im Café Paulus, Bern

Aus den Tiefen der Wälder

In der Galerie P stellen sieben Fotograf*innen unter dem Namen «Fotogruppe P» regelmässig ihre Werke aus. Dieses Mal hat sich Ruedi Beutler mit seiner Kamera auf Pirsch begeben und ist mit Bildern aus den Tiefen der Wälder zurückgekehrt. Mystische Stimmungen und zufällig Entdecktes verwebt Beutler zu fotografischen Narrationen über «Waldgeister»: So wirken entwurzelte, zersägte Holzstämme ... »Weiterlesen
Weitere Artikel

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden