mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Dürrenmatts Spätwerk in multimedialer Form© Centre Dürrenmatt Neuchâtel
Schweizerische Nationalbibliothek, Bern

Gedankliche Ausuferungen

«Es ist immer wieder von irgendjemandem versucht worden, sein eigenes Leben zu beschreiben. Ich halte das für unmöglich», schrieb Friedrich Dürrenmatt auf der ersten Seite der rund 30 000 Seiten umfassenden handschriftlichen Urfassung von «Stoffe». Das Schweizerische Literaturarchiv beschäftigte sich eingehend mit den Manuskripten und präsentiert in der Nationalbibliothek Dürrenmatts ... »Weiterlesen
LGBTQI­-Aktivistin Anna Rosenwasser spricht im Projekt «50/50/50» über ihren Aktivismus.© Lea Reutimann
Kornhausforum, Bern

Frauen im Fokus

Die Ausstellung «Streik & Frauen*stimmen – Aus Sicht von Fotografinnen*» in der Galerie des Kornhausforum lädt ein, den «female gaze» auf den Frauenstreik 2019 und das Thema Gleichberechtigung zu entdecken. »Weiterlesen
Ein «Lotterweib» aus Holz.© ZVG
Privatklinik Wyss, Münchenbuchsee

Die Frau im roten Pulli

Figuren im Park: Die Privatklink Wyss zeigt Skulpturen von fünf Kunstschaffenden. Das verbindende Element: Alle um­kreisen das Menschsein. »Weiterlesen
© Paul Reichardt

Geige, Gefühl, Kamera

Der Berner Paul Reichardt fotografiert, was ihn inspiriert. Für die Ausstellung «Rhythm» in der Galerie p der Kirche Paulus ist er mit der Kamera dem Gefühl nachgegangen, das das «Violin Concerto» des Filmkomponisten Philipp Glass bei ihm auslöst. Entstanden sind Fotografien aus Berns winterlicher Umgebung: kalt und kühl wie ein klarer Geigenstrich, wie ein Moment klirrender Kino-
Anspannung. »Weiterlesen
Unbekannter Schlossalltag: eine Bedienstete in der Küche.© ZVG
Schloss Oberhofen

Wo es loderte und kochte

Wie zu Urgrossmutters Zeiten: «In der Küche» heisst 
die neue Dauerausstellung von Schloss Oberhofen, die Einblick in Kulinarik und Kochkultur um 1900 bietet. »Weiterlesen
© Monika Fückiger
Zentrum Paul Klee, Bern

Kreativfeuer

Zündhölzchen in einer Schachtel, ein angeschwärztes Papier und ein Stein – «Das letzte Feuer» heisst die Arbeit von Aljosha Ségard aus dem Jahr 2020 und zeugt von dessen Schaffenskraft bis ins hohe Alter. Dem späten Schaffen des im März dieses Jahres verstorbenen Künstlers und Grosskinds von Paul Klee, mit bürgerlichem Namen Alexander Klee, widmet das Zentrum Paul Klee die Ausstellung ... »Weiterlesen
Weil nicht alles immer geradegebogen werden muss: Künstler Christoph Rütimann mag das Spiel mit der schiefen Ebene.© S. Hasenböhler
Abteikirche, Bellelay

Die Kirche als Zwiebel

Schicht um Schicht wird Kunst an den Bau der Abteikirche Bellelay getragen. 
Heuer tut dies der bildende Künstler Christoph Rütimann mit einer schiefen Ebene, einer Holzkugel-Installation und Hinterglasmalerei. »Weiterlesen
.© Peter Rohr

Eindruck/Ausdruck

Der Ostermundiger Peter Rohr experimentiert mit Fotografie und digitaler Bearbeitung. In seinen digitalen Collagen und «digital paintings» entstehen durch Kombination und Übereinanderschichtung der Fotomaterialien neue «Eindrücke». Teils bleiben diese 
im Figürlichen, teils erinnern die Kreationen an den abstrakten 
Expressionismus der 60er und 70er Jahre. »Weiterlesen
© Gerhard Kassner
Kunstmuseum Thun

Pop und Universum

Das Kunstmuseum Thun zeigt die erste Museumsausstellung des schwedischen Künstlers Paul Fägerskiöld. Im Zentrum steht sein malerisches Œuvre. Fägerskiölds Kunst verortet sich in der Landschaftsmalerei und beschäftigt sich mit aktuellen Fragen zur Menschheit und deren Rolle im Universum. Sein Werk ist inspiriert von Philosophie, Populärkultur, Astronomie, Biologie, Evolution ... »Weiterlesen
© Regula Kaeser-Bonanomi
Paradiesli, Sigriswil

Beseelter Lehm

Regula Käser-Bonanomi bezeichnet Keramik als «spirituelles Handwerk». Inspiriert sind ihre runden Hohlkörper und Skulpturen von Göttinnenfiguren prähistorischer Zeit, Krafttieren der Schamanen – und von dem aus Erde gewonnenen Material selbst, das sie formt. Das Paradiesli in Sigriswil zeigt ihre Skulpturen unter dem Titel «Anderland», ebenso ausgestellt unter «Natur und Licht» sind ... »Weiterlesen
Hören, tasten, sehen: Das Blindenmuseum setzt auf Sinne zur Sensibilisierung.© digitalemassarbeit.ch
Schweizerisches Blindmuseum, Zolllikofen

Museum zum Anfassen

Das Schweizerische Blindenmuseum «anders sehen» vermittelt Besuchenden in seiner Dauerausstellung einen neuen Blick auf das Leben mit Sehbehinderung oder Blindheit. »Weiterlesen
Weitere Artikel

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden