mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Berner Kulturagenda Redaktion

Stuhlige Zeiten

16.04.2019

Lippen, Eier, Schmetterlinge, Leitern und viele Formen mehr geben die Stühle her, die seit 1800 designt wurden. Regisseur Heinz Bütler widmet sich im Dokumentarfilm «Chair Times» den «Stühlen in ­ihrer Zeit». Er filmt die Aufstellung einer Zeitlinie moderner ­Sitz­möbel, die im Vitra Design Museum ausgestellt sind und lässt wichtige Designer zum Thema Stuhldesign zu Wort kommen.

Stumme Schönheit

16.04.2019

Männer und Frauen verfallen der Tänzerin Lulu – gespielt von der Ikone Louise Brooks. Der deutsche Stummfilm «Die Büchse der Pandora» von Georg Wilhelm Pabst von 1929, basierend auf dem Theaterstück von Frank Wedekind sorgte mit den damals stark tabuisierten Themen wie der Homo­sexualität und der unabhängigen Frau für Aufsehen und Zensuren.

Tricks fürs Leben

16.04.2019

Skaten gehört zu den 90er-Jahren wie der erste Discman oder neonfarbene Kleidung. Eine liebevolle Hommage an diese Ära kreiert der amerikanische Schauspieler Jonah Hill mit Jahrgang 1983 in «Mid90s», seinem Spielfilmdebüt als Regisseur. Im stylischen Coming-of-Age-Film findet der 13-jährige Stevie in Los Angeles Anschluss an eine Skatergruppe und entdeckt sein Selbstbewusstsein.

Zeitgenössisch kreuzt Religion

16.04.2019

Der vierzehn Stationen umfassende Leidensweg von Jesus beginnt üblicherweise bei Pontius Pilatus und endet bei der Grablegung. Der etwas andere Kreuzweg mit Namen «kunst kreuzt weg», den zeitgenössische Kunstschaffende vom Progr Hof bis zur Heiliggeistkirche zurücklegen, zeigt hingegen eigene Interpretationen: von tibetischen Impressionen, Tränenländern, Fallästhetiken bis zu Nulllinien.

Liebe und Leiden

16.04.2019

In Folge eines schweren Unfalls war die heute berühmteste Künstlerin Mexikos Frida Kahlo ans Bett gefesselt und entdeckte die Malerei. Sie heiratete den Maler Diego Rivera, litt unter seiner Untreue und liess sich dann von ihm scheiden, um ihn dann wieder zu heiraten. In Zusammenarbeit mit der mexikanischen Botschaft zeigt das Haus der Religionen unter dem Titel «Diego und Frida: ‹Ein ­Lächeln in der Mitte des Weges›» fotografische Momentaufnahmen aus dem alltäglichen Leben des ambivalenten Paares.

Ein Faible für die Irritation

16.04.2019

Die Werke des Berner Künstlers Till Könneker irritieren oft erst auf den zweiten Blick: Ein Gummistiefel, in dem sich eine Katze eingenistet hat, ein Salz- und Pfefferstreuer mit religiösen Emblemen versehen oder ein absurdes «Selfiebrot». Im Burgerspital sind ­Könnekers für die Burgergemeinde kreierten Bilder sowie die In­stallation «Waiting for Memories» zu sehen.

Gartenzauber

16.04.2019

Im «Zaubergarten» gibt es für Kinder ab 6 Jahren allerlei zu entdecken. Da die Walpurgisnacht näher rückt, ist es an diesem letzten Mittwoch des Monats an der Zeit, mit dem Hexenbesen in die Lüfte zu steigen. Im Botanischen Garten bauen sich die Zauberlehrlinge an der Veranstaltung «Von der Walpurgisnacht» einen eigenen Flugbesen, um dann durch den verzauberten Garten zu schweben.

Frische Fragen zu alten Arien

16.04.2019

Vor einer Leinwand mit bewegten Bildern singen drei junge Sängerinnen Kompositionen von Mozart, Brahms, Donizetti, Saint-Saëns, Dvorˇák und anderen. «Swipe – eine Pasticcio-Oper» ist ihr eigens zusammengestelltes Programm, das sie als Kommentar auf das gegewärtige Konzept verstehen. Auf die Liebe, die im 21. Jahrhundert im Zeichen der Selbstbestimmtheit und Unverbindlichkeit steht.

Wenn der Bruder doch nicht kommt

16.04.2019

Eine Mutter zerbricht am Tod ihres ungeborenen Kindes beinahe: Diese Perspektive ist nicht unbekannt. Aber wie geht ein Kind damit um, dass das erwartete Geschwisterchen nun doch nicht auf die Welt kommt? Damit setzt sich «Let’s play – Ein Spiel für Benny», ein Theaterstück von Bettina Wegenast für Kinder ab neun Jahren, auseinander.

Neuinterpretierte Nostalgie

16.04.2019

Was sie beeinflusst hat, das bringen sie in eigener Version auf die Bühne. Die vierköpfige Band Copperhead aus dem Berner Oberland spielt Covers von Rock-, Folk- und Countryliedern. Sänger, Mundharmonikaspieler und Gitarrist Aschy Balmer, Gitarrist Andy Maurer, Bassist Urs Gsteiger und Tom Dietrich am Schlagzeug interpretieren die Songs ihrer – mehr und weniger berühmten – Helden.

Der Drache im Labor

16.04.2019

Little Dragon ist eine schwedische Synth-Pop-Band, die viele mit Electro hantierende Musikerinnen und Musiker inspiriert. Die Veranstaltungsreihe «SoundLab Live! The Music of Little Dragon» zeigt verfremdete, weiterentwickelte und neu einstudierte Dragon-Sounds, die Pop&Rock-Master-Studierende der HKB unter der Leitung von ­Immanuel Brockhaus neu interpretieren.

Berner Landlady in New York

16.04.2019

Linda Geisers «Red House» in der Lower Eastside war Heimat auf Zeit für unzählige Schweizer Künstlerinnen und Künstler, die während einem Stipendium dort wohnten. Jetzt hat die 83-jährige Berner Schauspielerin, die seit 1961 in New York lebt, das Haus verkauft. Im Gespräch mit der Autorin Gabriela Kaegi und dem Autor Heinz Stalder stellt sie das Buch «Auftritt Linda Geiser» vor.

Reinschauen, färben, überraschen

16.04.2019

Das Schloss Spiez erwacht aus dem Winterschlaf und öffnet am Karfreitag seine Tore. Das traditionelle Eröffnungsfest wird am Ostermontag gefeiert mit offenen Türen zum Festsaal, zur Schlossküche und zu den Bubenbergstuben. Angeboten werden Führungen durch das Schloss, es werden Eier gefärbt und getütscht. Ausserdem wartet im Schlossgarten eine Osterüberraschung.e

Junge Musikpassion

16.04.2019

Wer mit 14 Jahren bereits eine renommierte Pianistin und Komponistin von zwei Opern ist, kommt um den Begriff «Wunderkind» nur schlecht herum. Die Engländerin Alma Deutscher spielt am Festival Interlaken Classics mit dem Zakhar Bron Festival Orchestra das von ihr komponierte Klavierkonzert Nr. 1 Es-Dur. Weitere junge Solisten, die am 3. Sinfoniekonzert auftreten, sind der Violinist Teo Gertler (10) und der Klarinettist Han Kim (22).

Verteilen statt verstecken

16.04.2019

Eigentlich versteckt er ja die Eier – aber im Dählhölzli verteilt er sie lieber. Der Osterhase ist schenkfreudig und hoppelt, hoffentlich ohne Eier zu beschädigen, durch den Berner Tierpark. Im Vivarium erzählt zudem Dodo Eggli drei Märchen über den Osterhasen.

Lichter anlassen

16.04.2019

«Wait Don’t Turn Off the Lights» klingt es aus dem «Sailor & I»–Track des Solothurner DJs Kellerkind (Bild). Erstmals legt er im Mokka seinen Deep-House- und Tech-House-Groove auf. Mit Unterstützung von Jutzi und Liv Stone sorgt er dafür, dass die Nacht funkelt und keine Lichter ausgehen.

Todesmutiger Punk

16.04.2019

King Khan gewinnt sein Publikum schon durch seine extravagante, witzige Bühnenpräsenz. Den Ostersonntag rückt er ins Licht des Garage-Punks, wenn er mit der Band Louder Than Death, zu der unter anderen der Gitarrist und Sänger Sean und der Bassist Erin Wood der amerikanischen Punkrock-Band The Spits gehören, ins ISC kommt. Lokale Unterstützung erhalten sie von den Lo-Fi-Punk-Rockern Bad Mojos.

Elastische Begriffe

16.04.2019

Dorian Wood schert sich weder um die Zugehörigkeit zu einem Genre noch zu einem Geschlecht. Der amerikanische Sänger und Komponist mit costaricanischen Wurzeln zollt in der Dampfzentrale nun einer ihm verwandten Seele Tribut: der queeren Sängerin Chavela Vargas. Am Konzert «Xavela Lux Aeterna» wird er von Mitgliedern des Berner Kaleidoscope String Quartets begleitet.

Quer durch die Rösti

Archiv
16.04.2019

Am Rösti Fest #9 erklingen im Fri-Son Klänge von Schweizer Künstlerinnen und Künstlern. Beispielsweise stellt La Bande à Joe aus Lausanne ihr fröhliches Album «Solstices» vor. Oder der Luzerner Singer-Songwriter Glauco Cataldo (Bild) präsentiert sein soeben erschienenes Debütalbum «Watolosita», das von afrikanischen Einflüssen geprägt ist und auf dem er auf Italienisch, Englisch oder in einer erfundenen Sprache singt.

Neue Lieblingsbands suchen

16.04.2019

Tanzen statt tütschen – und zwar im Café Kairo am Osterfestival. «Dem Hasen was auf die Ohren» heisst konkret: zwei Tage Live-Musik und zwar Hip-Hop und Neo-Soul am Freitag von La Nefera, Miss C-Line und Maura Souloud. Am Samstag folgen nostalgischere Klänge von Frost & Fog (Bild), die von der Leichtigkeit brasilianischer Worldmusic von Rea Som abgelöst werden.

Weitere Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden